Modellbau

Thor.race Thor Neon Spirit 2.6 Carbonfighter Ulala Ove

Carbonfighter


Es handelt sich hierbei um private Projekte. Die Modelle sind nicht kommerziell.


Vor ca einem Jahr schwebte mir beim Skyfighter fliegen eine Idee vor, nun habe ich sie realisiert. Für alle die es nicht wissen, beim diesem Modell handelt es sich um ein Schaumwaffelobjekt, dass sich gern in alle Richtungen verbiegt. Ansonsten ist Modell aber echt auf Spaß beim Fliegen ausgelegt.

Mich nervte es allerdings immer mehr, dass sich das Modell immer verzogen hat wenn man Rückenflug oder anderes praktizierte, und das trotz eingearbeiteten Kohlestangen mit 1,5mm

Nun dachte ich mir, ich baue mir einfach einen aus GFK/CFK, und das machte ich dann auch.

Das CAD gestaltete sich etwas schwieriger als bei anderen Modellen.



Dann gings auf die Fräse:



Da ich bei für dieses Projekt geringes Budget eingeplant hatte und auch nicht anderes daheim hatte griff ich wieder zu MDF. Wer billiges Formenmaterial will, der nimmt MDF. Man muss sich dann aber über gewisse Nachteile bewusst werden.

Meine Meinung dazu ist, dass alles was kleine Spannweiten ruhig in MDF gefräst werden kann, sofern er nachher versiegelt wird.

Habe bei diesen Formen einfach probiert, MDF in negativ zu fräsen. Und dann wurde das ganze versiegelt. (L Harz von R-G mit ein bisschen Aceton vermischt, danach mit Heißluftföhn nacharbeiten)



Nachdem das Harz ausgetrocknet war fing ich an mit dem Schleifen. Und JA. Es war sehr zeitintensiv....

Jedoch war ich mit dem Ergebnis nach folgenden Vorgängen zufrieden:
1. Gründliches Schleifen, direkt nach dem einwirken vom Harz
2. Füllern mit Acryl-Filler von Ludwig
3. Schleifen mit 600er Körnung
4. Lackierung in Schwarz
5. gründliches Nassschleifen ab Körnung 1000 bis 2000
6. Lackierung in Telemagenta
7. gründliches Schleifen nur mit Körnung 2000
8. Lackpolitur mit Farcela Polierpaste
9. Eintrennen mit Trennmittel PAT921/A, einwirken lassen und mit Poliermaschine nachbearbeiten (Hier kam ein noch besserer Glanz)




Nach dem die Form quasi fertig war, hatte ich noch eine Idee.

Ich hab mir zwei Aluleisten aus dem Baumarkt geholt und einfach (Plan zur Trennebene) an den Enden der Form geharzt bzw verschraubt. Das soll ein Splittern entlang der Faserung (wie es bei MDF gern der Fall ist) verhindern:


Nun musste noch ein Design für den kleinen gefunden werden:



Zwei, perfekt sitzende Lackiervorlagen (Tipp von Mario Perner)




Nach erneuten behandeln der Form mit dem Trennmittel PAT 921/A war es an der Zeit ein erstes Teil aus der Form zu bauen.

Nach reichlichem langem Überlegen über den Aufbau entschloss ich mich für Disser CG38 als Außen- und Innenlage.

Also der Aufbau:
1. Lackierung
2. Glasfasergewebe Leinwand 50g/m² (Fa. R-G) (25er war zu dünn!)
3. Disser CG-38 g/m²
4. Stützstoff Airex 1,2mm
5. Disser CG-38 g/m²


Ich entschloss mich, einfach einen Depronsteg (6mm) zu probieren, es hält meiner Meinung nach richtig gut.

Hier noch ein Foto wo die beiden Formenhälften in Vakuum liegen:

Und dann sprangen die ersten Flieger aus der Form



Als Gewicht kamen immer ca 120g heraus.

Für E-Betrieb kann ich das Setup empfehlen, bin das Modell damit vor kurzem eingeflogen:

" Axi 2203/Race
" Regler Pichler 20A
" 3s 450er 30C+
" Luftschraube 4,75x4,75




Copyright © 2018 | MARKUSGOLEC.COM

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Solarview